Skill Management vs Kompetenzmanagement

by Jul 21, 2020Human Ressource

Skill Management unterstütz operative Geschäftsprozesse, Kompetenzmanagement unterstützt strategische. Die Begriffe werden jedoch oftmals synonym verwendet.  

Wer sich mit dem Thema Skill Management intensiver beschäftigt, der stößt früher oder später auf die Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Skill- und Kompetenzmanagement?

Tatsächlich werden die Begriffe oftmals synonym verwendet, denn selbst in Fachkreisen herrscht keine Einigkeit zu diesem Thema. Dies hängt mit der Verwendung der Begriffe über die Zeit zusammen. Vor 20 Jahren waren Kompetenz- und Skill-Management noch deutlicher voneinander getrennt. Mit der stärkeren Verwendung von englischen Begriffen im deutschsprachigen Raum hat sich ihre Bedeutung jedoch angenähert.

Wo liegt der Unterschied?

Der Unterschied liegt in der Definition der Begriffe Skill und Kompetenz. Skill wird im Allgemeinen mit Fähigkeit übersetzt. Dem schließen wir uns hier an.

Definition Fähigkeit: „geistige, praktische Anlage, die zu etwas befähigt“
Quelle: duden.de

Definition Kompetenz: „Zum einen bezeichnet Kompetenz Qualifikation bzw. Fähigkeit. Zum anderen bedeutet Kompetenz häufig auch die Befugnis bzw. Berechtigung, die einem Mitarbeiter übertragen wird, um bestimmte Aufgaben zu erfüllen.“

Quelle: personalwirtschaft.de

Wir sehen, dass Kompetenz nach dieser Definition etwas weiter gefasst ist als Fähigkeit. Beide Begriffe erfassen Anlage, Qualifikation und Wissen um eine Aufgabe zu erledigen. Kompetenz schließt im Human Ressource Bereich jedoch auch oftmals die Befugnis eines Mitarbeiters ein.

Aufgaben von Skill- und Kompetenzmanagement

Dieser Unterschied zeigt sich auch im Fokus der Bereiche Skill- und Kompetenzmanagement. Die folgende Liste hebt die Unterschiede in den Aufgaben beider Bereiche hervor.

Aufgaben von Skill Management

  • Erfassung von Fähigkeiten
  • Finden von Mitarbeitern mit bestimmten Kompetenzen
  • Setzen gezielter Weiterbildungen
  • Vergleich zwischen vorhandenen und notwendigen Skills

Aufgaben von Kompetenzmanagement

  • Identifikation von Kernkompetenzen
  • Modellierung von Kompetenzprofilen
  • Harmonisieren von Kompetenzressourcen mit den strategischen Unternehmenszielen

Wir sehen, dass Skill Management sehr praxis-, oder operativ, orientiert ist, während Kompetenzmanagement mehr aus der Perspektive der strategischen Unternehmensziele heraus arbeitet.

Quellen

[1]
J. M. Mühlbacher, Kompetenzmanagement als Grundlage strategischer Wettbewerbsvorteile. Wien: Linde, 2007.

Über den Autor

Markus Skergeth

Markus Skergeth

CEO von Skilltree. Seine Lieblingsthemen sind Data Science und Global Trends. Leidenschaftlicher Mountainbiker und Autor.

Was ist New Work?

Ein Megatrend wird Realität. Lesedauer: 2 Minuten Definiert man New Work, definiert man nicht nur die zukünftige Arbeitswelt, sondern vor allem die gegenwärtige. Wir befinden uns in einer rasant verändernden Welt der Arbeit. Doch wie sieht sie aus? Was tun...

Willkommen im Home-Office.

Lesedauer: 4 Minuten Home-Office ist ähnlich wie Online-Gaming - wir entwickeln Strategien, agieren entweder im Kollektiv oder im Single-Modus, batteln uns in verschiedenen Welten um die beste Performance und teilen unsere Gedanken und Emotionen übers Headset....

Sneak Peek Herbst 2020

Lesedauer: 2 Minuten Ihr habt gesprochen, wir haben zugehört. Im Herbst 2020 bekommt Skilltree ein Upgrade mit neuen, smarten Features. Wir stellen vor: SkilltreeAI - die erste künstliche Intelligenz für Kompetenzmanagement.Wie viele Stunde kostbare Zeit sind...

Skill Management vs Kompetenzmanagement

Skill Management unterstütz operative Geschäftsprozesse, Kompetenzmanagement unterstützt strategische. Die Begriffe werden jedoch oftmals synonym verwendet.  Wer sich mit dem Thema Skill Management intensiver beschäftigt, der stößt früher oder später auf die Frage:...